NTTV

Kurzportrait Neuenhainer Tischtennisverein


Der Neuenhainer Tischtennisverein 1955 e.V. hat ca. 150 Mitglieder. Jung und Alt freuen sich am Tischtennissport, spielen in den Verbandsligen und fördern die Gemeinschaft untereinander. An dem Spielbetrieb nehmen eine Damen-, 6 Herren- und 5 Schüler- und Jugendmannschaften teil. Etwa 30 Jugendliche und Schüler kommen regelmäßig zum Training.


Trainingszeiten

WochentagZeiten JugendZeiten ErwachseneSpiellokal
Montag
16.00 bis 19.30 Uhr19.30 bis 22.00 UhrMehrzweckhalle
Sauerbrunnenweg 1
Mittwoch16.00 bis 19.30 Uhr19.30 bis 22.00 UhrOtfried-Preußler-Schule
Am Wasserturm 1
Freitag
16.00 bis 19.30 Uhr19.30 bis 22.00 UhrMehrzweckhalle
Sauerbrunnenweg 1
Samstags nach BedarfVormittagVormittagMehrzweckhalle
Sauerbrunnenweg 1

Spiellokale

Mehrzweckhalle
Sauerbrunnenweg 1
65812 Bad Soden am Taunus (Neuenhain)
Otfried-Preußler-Schule
Am Wasserturm 1
65812 Bad Soden am Taunus

Vorstand

FunktionNameEmail
VorsitzenderThomas Kuhlesthomas.kuhles@nttv1955.de
2. VorsitzendeSeefeld, Svensven.seefeld@nttv1955.de
SchriftführerMichael Diehlmichael.diehl@nttv1955.de
KassiererRainer Schmitzrainer.schmitz@nttv1955.de
ÄltestenratsvorsitzenderHorst Heleinehorst.heleine@nttv1955.de
SportwartBernd Kesslerbernd.kessler@nttv1955.de
JugendwartMarco Hrabalmarco.hrabal@nttv1955.de

Wie cool ist Tischtennis?

In Deutschland spielen 2,7 Millionen Menschen Tischtennis, davon 600.000 in Vereinen. Leider erzeugen das Regelwerk und die dürftige Medienpräsenz keine Attraktivität bei fachfremden Zuschauern. Wer aber selbst spielt, weiß: Tischtennis ist cool

  • weil es komplex ist,
  • weil man clever sein muss,
  • weil man eine gute Athletik braucht,
  • weil man sich schnell entscheiden muss,
  • weil es ein Mannschaftssport ist, in dem Einzelleistungen die entscheidende Rolle spielen.

Sport macht schlau, Tischtennis noch schlauer

Jugendliche, die Tischtennis spielen, haben bessere Schulnoten. Generell erzielen alle Sport treibenden Jugendlichen bessere Schulerfolge als ihre sportlich passiven Schulkameraden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie der Deutschen Sporthochschule Köln. Im Durchschnitt erreichen die sportlich Aktiven in der Schule Leistungen, die eine halbe Note besser bewertet werden. Die Forscher gehen davon aus, das regelmäßige Bewegung die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit auch in der Schule steigern. Darüber hinaus beeinflusst offensichtlich auch die Wahl der Sportart den Lernerfolg. Am meisten profitieren Jugendliche, die Tischtennis spielen bzw. Turnen. Fussball rangiert eher am Ende der Tabelle.

RanglisteSportartNotendurchschnitt
1.Tischtennis2
2.Turnen2
3.Kampfsport2.08
4.Volleyball2.11
5.Handball2.12
6.Reiten2.12
7.Basketball2.28
8.Tanzen2.28
9.Joggen2.29
10.Fahrradfahren2.31
11.Studio-Training2.33
12.Schwimmen2.4
13.Fußball2.47
14.Tennis2.5

Quelle: Zentrum für Gesundheit

Wir freuen uns, wenn Sie bei uns mal reinschauen!